Digitale Sichtbarkeit als Hersteller verbessern

Was ist jetzt zu tun?

 

 

22.04.2020 | Artikel von Bert Klingsporn

 

Der stationäre Handel ist noch zu einem großen Teil geschlossen und Ihr Vertrieb fährt nicht mehr raus zum Kunden? Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Für viele Hersteller sind digitale Kanäle derzeit die einzige Verbindung zu ihren Konsumenten. Und je länger die Krise anhält, desto mehr werden Konsumenten sich an diese Art des Einkaufens gewöhnen. Wie können deswegen Hersteller, die den digitalen Kanal bisher nicht priorisiert hatten, jetzt ihre digitale Sichtbarkeit verbessern? Im eigenen Auftritt und im Online Handel?
 

Vier Handlungsempfehlungen für mehr digitale Sichtbarkeit im eigenen Auftritt:
 

1. Sichtbarkeit der Homepage steigern

Ihre Webseite ist die Grundlage Ihrer digitalen Präsenz. Nutzen Sie deswegen einschlägige Indices um eine Einschätzung der Sichtbarkeit Ihrer Homepage oder Domain gegenüber Ihren Wettbewerbern zu bekommen. Liegen Sie vorne? Oder Ihre Wettbewerber? Was machen diese ggfs. besser? Gehen Sie auch ins Detail: Für welche Suchbegriffe wird Ihr Angebot gefunden? Für welche Suchbegriffe wollen Sie gefunden werden? 
 

2. Inhalte optimieren

Immer mehr Menschen suchen online nicht nur nach Produkten, sondern auch nach Antworten auf Fragestellungen der Krise. Nehmen Sie eine Bestandsaufnahme und Bewertung der Inhalte Ihre Webseiten vor: Auf welche Seiten Ihres Angebotes wird häufig zugegriffen? Wo ist selten jemand? Welcher Beitrag ist noch aktuell und welcher schon lange veraltet? Sind die Informationen für Ihre Zielgruppen auch jetzt noch relevant?
 

3. Hürden beseitigen

Suchmaschinenmarketing ist jetzt erste Pflicht. Derzeit explodieren Suchvolumina für einige Kategorien während andere abstürzen. Budget und Platzierungen sollten deswegen laufend beobachtet und angepasst werden. Bearbeiten Sie die so generierten Leads sorgfältig und machen Sie es Ihren Interessenten leicht, durch Ihren Webauftritt zu navigieren und Kontakt mit Ihrem (digitalen) Vertrieb oder Service aufzunehmen.
Sorgen Sie vor allem dafür, dass die teuer generierten Leads nicht gleich an der ersten Hürde, etwa dem Formular zur Kontaktaufnahme mit vielen Pflichteingaben, hängenbleiben. Wenn Vertriebsmitarbeiter B2B Kunden nicht mehr besuchen können und B2C Kunden nicht mehr im stationären Handel einkaufen, dann muss jede noch so kleinste Hürde in den digitalen Kanälen umgehend beseitigt werden.
 

4. Auf Bestandskunden fokussieren

Die Krise bietet die Chance zur Fokussierung auf die wichtigen Kunden und steht für eine Renaissance des Bestandskundenmarketings. Fans Ihrer Marke kaufen diese auch in Krisenzeiten weiter. Effektiv kommunizieren mit seinen Fans kann jedoch jetzt nur derjenige, der schon vor der Krise Kundenwissen beispielsweise in Form einer Kundendatenbank aufgebaut hat oder genügend Follower in sozialen Medien besitzt. Der Wert einer gepflegten Kundendatenbank sollte spätestens jetzt offensichtlich sein. Durch die Anreicherung mit externen Daten lässt sich hier häufig schon kurzfristig eine erste Verbesserung erreichen.

 

Vier Handlungsempfehlungen für mehr digitale Sichtbarkeit im Online Handel:
 

1. Listungslücken schließen

Prüfen Sie regelmäßig, wie Ihre Produkte und Marken im Online Handel gelistet sind. Gibt es Listungslücken? Werden Ihre Produkte in allen Varianten geführt? Verwendet der Shop (Ihre) attraktiven Produktbilder und aussagefähige Produktbeschreibungen? Sind Produktbilder aktuell? Ganz zu schweigen von fehlenden Produktbildern, die schnell Unsicherheiten bei potentiellen Käufern auslösen.

 

2. Verfügbarkeit sicherstellen

Werden Ihre Marken und Produkte durch eine Shopsuche gefunden? Sind diese auf der ersten Seite im oberen Bereich sichtbar und werden auf den entsprechenden Kategorieseiten angezeigt? Stellen Sie weiterhin sicher, dass Ihre Produkte und Marken auch verfügbar sind. Sonst führt auch die beste Shop Suche nur zu frustrierenden Erlebnissen und der Wettbewerber ist schließlich nur einen Click entfernt.

 

3. Zielgerichtet vermarkten

Viele Menschen haben in der Krise die Erfahrung gemacht, auch etwas ihnen bis dahin völlig Neues gut nutzen zu können. Es bieten sich deswegen Chancen um Neukunden für Ihre Marken oder Produkte zu gewinnen. Experimentieren Sie mit den Vermarktungsmöglichkeiten, die ihnen ein Online Shop anbietet. Nutzen Sie Medien, die Interessenten zielgerichtet ansprechen können, wie beispielsweise Retail Media.

 

4. Preise beobachten

Bertreiben Sie eine systematische Preisbeobachtung um eine gute Grundlage für Entscheidungen zu haben. Wo stehen Sie preislich im Wettbewerb? Welche Konkurrenzangebote werden aktuell gemacht? Und da auch Preise kommunikative Signale setzen, prüfen Sie insbesondere, wo es zu illegalen oder fehlerhaften Angeboten kommt. Das schadet ihren Marken und regulären Händlern.

 

ANXO. Wir verändern Ihre Welt.

Ihr Ansprechpartner Bert Klingsporn

Tel.: +49 (0) 6192 40 269 0
E-Mail: bert.klingsporn@anxo-consulting.com

Erfahren Sie mehr über Bert Klingsporn